Seit dem Neujahrstag können wieder fleißig Bestzeiten für unterschiedliche Laufstrecken gesammelt werden.

Die Ausschreibung zum virtuellen Colditzer Kanu-Lauf findet sich hier: https://www.colditzer-kanuverein.de/downloads/kanu-lauf.html

Um den Sportlern trotz der Einschränkungen im Trainings- und Wettkampfbetrieb einen Leistungsvergleich bieten zu können, brachten wir zum Jahresbeginn 2021 unseren virtuellen Colditzer Kanu-Lauf an den Start.

Ziel war es hierbei eine der vorgegebenen Distanzen eigenständig zu laufen und dabei seine benötigte Zeit mit Fitnessapps oder ähnlichem aufzuzeichnen.

Nach mehrmaliger Verlängerung des Wettkampfzeitraums ergibt sich zum Stichtag 31.10.21 folgende Endwertung auf Mannschaftsebene:

Platz 1 KV Peitz, 84 Punkte
Platz 2 SG Lauenhain, 61 Punkte
Platz 3 SV Blau Gelb Borna, 60 Punkte
Platz 4 Team Einzelstarter, 31 Punkte
Platz 5 Colditzer Kanu- und Sportverein, 20 Punkte
Platz 6 Riesaer Wassersportverein 7 Punkte

Das auch virtuelle Wettkämpfe spannend sein können, zeigt sich im Vergleich zwischen der SG Lauenhain und dem SV Blau Gelb Borna.

Der Führungswechsel kam erst mit einem der letzten gemeldeten Ergebnisse zustande.

Erfreulich war, dass sich neben 26 Sportlern aus den Vereinen mit Cathleen Martin und René Kremski (beide Colditz) sowie Stefan Opitz (Brandenburg) auch 3 Einzelstarter diesem bunten Wettstreit gestellt haben.

Etwas nachdenklich hingegen stimmt uns die Beteiligung von Colditzer Sportlern. Neben den beiden Einzelstartern war aus den hiesigen Gefilden lediglich Randy Zyma für den CKSV mit am Start.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu den erreichten Platzierungen.
Die Urkunden nebst Endauswertung sind mittlerweile allen Sportlern per Post zugegangen.

Kommt gut ins neue Jahr!
Bis zum Wiedersehen - egal ob beim virtuellen Lauf 2022 oder an der Wettkampfstrecke - bleibt gesund!

Noch bis zum 3. November, 18 Uhr habt ihr die Möglichkeit eventuell noch aufgelaufene Ergebnisse nachzumelden.

Hierbei könnt ihr alles einreichen was innerhalb des Wettkampfzeitraums (1.1. bis 31.10.) gelaufen wurde.

In den letzten Monaten erreichten uns auch immer wieder einzelne Meldungen, deren Distanz nicht wirklich in die ausgeschriebene Wertung passt.
Wir möchten jedoch auch diesen Sportlern eine Teilnahmemöglichkeit bieten, daher wird es in der offenen Klasse eine kleine Ergänzung geben:
Vorbehaltlich entsprechender Meldungen richten wir hier nachträglich im Abstand von 500m zusätzliche Läufe ein.
Kürzeste Distanz ist somit 500m, die längste Strecke bleibt gem. Ausschreibung bei 21 km

Schaut also gern noch einmal auf euren Laufuhren und Fitnesapps oder andere Aufzeichnungen. Vielleicht findet sich so noch der ein oder andere Wert um den eigenen Verein in der Teamwertung voranzubringen.

Wir freuen uns auf eure Meldungen!
Weitere Infos unter laufen.cksv.de

Auch in diesem Jahr laden wir alle Wassersportinteressierten aus Nah und Fern zum traditionellen Abpaddeln in Booten aller Art zwischen Rochlitz und Colditz für Samstag, 16.10. um 12.30 Uhr an das Bootshaus ein.
Zunächst wollen wir gemeinsam die 14 km auf unserer Hausstrecke zurücklegen bevor der Abend dann am Bootshaus bei Musik am Lagerfeuer ausklingt.

Für Speisen und Getränke ist ebenso gesorgt.

Die Startgebühr inkl. Transport beträgt für Erwachsene 8 Euro und Kinder (bis 14 Jahre) 6 Euro pro Person.

Anmeldungen nehmen wir unter der Telefonnummer 0174/3804161 sowie per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gern entgegen.

Wir freuen uns auf Ihren und Euren Besuch!

In der zweiten Schulwoche nach den Sommerferien absolvierten 21 Böhlener Oberschüler der Klassen 6-10 mit ihren beiden Sportlehrern im Rahmen einer Sportwoche einen Kennenlern-Kurs im Kanusport bei den Colditzer Kanuten. Von Montag bis Mittwoch besuchten Sie dafür jeden Vormittag das Bootshaus des Colditzer Kanu- und Sportverein e.V. (CKSV).

Nach Belehrung, Einweisung und Bootshausführung ging es am ersten Tag in die drei verschiedenen Schlauchboote gegen den Strom in Richtung Insel am Ortsausgang. Die nächsten zwei Tage begannen mit Frühsport auf dem Sportplatz bevor es mit 15 diversen Wanderbooten auf den Weg stromauf in Richtung Heimatturm ging. Nach anfänglichen Problemen in den Einer-, Zweier- und Viererbooten absolvierten alle wenigstens den Weg bis zur Insel, um dort u. a. blaue Porzellanschlacke-Steine zu sammeln. Der Finaltag wurde vom Vereinsvorsitzenden Randy Zyma mit einem Kanu-Naturquiz abgerundet, bevor es wieder in die Wanderboote bzw. für die ehemalige Colditzer Lehrerin Fr. Kieselbach sogar ins Rennboot in Richtung Muldenaue Koltzschen gegen den Strom ging. Den Abschluss fand die Sportwoche in der Auswertung des Quiz mit anschl. Eisessen sowie beiderseitigen Dankesworten von Veranstalter und Teilnehmer.

Vielleicht sieht man den ein oder anderen mal wieder beim wöchentlichen Training Mittwochs um 16.30 Uhr am Bootshaus oder beim traditionellen Abpaddeln Rochlitz-Colditz in Booten aller Art am Samstag, 16.10. um 12.30Uhr, wozu wieder alle Wassersportinteressierten aus Nah und Fern eingeladen sind, die Saison gemeinsam gemütlich ausklingen zu lassen...! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Nachdem in der letzten Zeit Corona-bedingt das Vereinsleben weniger aktiv war, freuten wir uns umso mehr, zur Sommertour wieder in größerer Zahl aufs Wasser zu gehen.

Start war am CKSV Bootshaus 10:56 Uhr leider nur mit 5 Paddlern (1 Zweier, 3 Einer), weil einige Kanuten an diesem Wochenende schon andere Verpflichtungen hatten.

Ziel (geplant) : Grimma. Wir mussten schon ein Weilchen überlegen und die jüngeren konnten sich gar nicht erinnern, wann wir das letzte Mal ab Colditz eine Tour Flussabwärts gefahren sind.

Die Rutsche am Stadtwehr Colditz und die unruhige Wasserstrecke unter der Brücke mit den großen Steinen haben wir alle gut gemeistert. (geht nur bei Pegelständen über 1,8...m) dann ging es, erst mal gemütlich weiter.

11:59 Uhr Eule-Wehr: Das Aussteigen an der kleinen Ecke vor der Wasserkraftschnecke und auch das Einsetzen unten klappte ohne Probleme. ABER DANN: Robbys Lila-Laune-Becher läuft voll!  - Nach 4 vergeblichen Versuchen durch den Strudel am Wehr zu kommen gibt Robby auf und steigt nach dem ausleeren des Bootes an günstigerer Stelle wieder ein. Die im letzten Jahr eingebaute Heck-Luke war recht hilfreich, das Boot schnell zu leeren. Böse Zungen behaupten nun, Robby brauche ein größeres Kanu, damit mehr Wasser hineinpasst und es stellt sich die Frage, ob das Muldeflusspferd grüne Socken mag (die gingen bei dieser Aktion verloren).

Gegen 13:00 passierten wir die Muldenvereinigung in Sermuth. Das tolle Wetter und die Tatsache, dass auch auf Freiberger Mulde gern Wassersport betrieben wird, bescherte uns dann noch weitere Flussfahrer, während wir auf unserem Hausgewässer, der Zwickauer Mulde weitgehend allein fuhren...

Ca. 13:15  Bahnbrücke Kössern:  Eine Kanu-Familie winkt uns aufgeregt zum Ufer - erst dachten wir, die brauchen Hilfe, und dann bittet der Vater nur um Feuer, weil das eigene Feuerzeug nass geworden ist - Wir Sportler sind aber zum größten Teil Nichtraucher.

Gegen 14:45 Nimbschen, Ausstieg. Auch wenn wir schon etwas geschafft waren, hätten wir gern die weiteren 3 km bis zur Hängebrücke in Grimma gepaddelt, doch am Kanuheim wartete schon Besuch: Jörg H. Mit Familie machte zu seinem Geburtstag eine Kanu-Inseltour.

Unserem Muldeflusspferd stattete an diesem Tag niemand einen Besuch ab. Zwar kam auch Wasser an Kanuten im Boot, aber keiner verließ sein Kanu außer zum geplanten Ein-und Aussteigen.

Und  zum Abend: Uwe grillt, Robby spielt... (was, sich reimt ist gut). - Mit einem gemütlichen Beisammensein fand der Tag einen schönen Abschluss.

 

 

Ralf Wolske-Böttcher / „Leierkasten-Robby“