Sportminister Roland Wöller hat am 24. August gemeinsam mit dem Präsidenten des Landessportbund Sachsen, Ulrich Franzen, die «Joker im Ehrenamt» verliehen. Mit der Auszeichnung werden Menschen geehrt, die sich in Sportvereinen ehrenamtlich engagieren. Dazu gehören beispielsweise Trainer, Übungsleiter, Kampfrichter, Jugendleiter sowie Verantwortliche aus Sportvereinen und -verbänden.

„Rund 100.000 Ehrenamtliche leisten wertvolle Arbeit in Sachsens Sportvereinen und sind damit unverzichtbar für die Gesellschaft“, sagte Wöller. „Diese Menschen schaffen mit ihrer Arbeit die Voraussetzungen dafür, dass Vereine arbeitsfähig sind, Trainingsstunden und Wettkämpfe reibungslos stattfinden können und Kindern, Jugendlichen wie Erwachsenen aller Altersgruppen Spaß bereiten. Mit den Ehrungen möchte ich mich bei all diesen Frauen und Männern bedanken. Unsere ›Sport-Joker‹ fördern Gesundheit, Bewegung und soziale Kontakte. Darüber hinaus vermitteln sie nicht nur die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für unsere Gesellschaft, sondern auch Werte wie Teamgeist, Fairness, Respekt und Toleranz“, so Wöller.

️44 Frauen und Männer erhalten die Auszeichnung in diesem Jahr – der jüngste »Joker« ist 19 Jahre, der älteste 82 Jahre alt.

Die Veranstaltung »Joker im Ehrenamt« findet bereits zum 23. Mal statt. Einschließlich der diesjährigen Ehrung wurden damit bisher 963 Ehrenamtliche für ihr Engagement im Sport mit dem gläsernen »Joker im Ehrenamt« ausgezeichnet. Vorbild für die Joker-Figur ist die hilfreiche und glückbringende Spielkarte gleichen Namens.

Im Freistaat Sachsen gibt es 4.460 Sportvereine mit über 650.000 Mitgliedern, in denen sich rund 100.000 Ehrenamtliche engagieren. Diese Ehrenamtlichen leisten jährlich rund 15 Millionen unbezahlte Arbeitsstunden.

Unter den Geehrten befand sich diesmal auch der ehemalige Jugendwart und jetzige Vizechef der Colditzer Kanuten Markus Kurpjuwait (25). Vorgeschlagen wurde er vom Kreissportbund Landkreis Leipzig, dessen Sportjugend er kommissarisch das letzte Jahr ehrenamtlich leitete. Somit war er für die Zeit oberstes Organ von Kindern und Jugendlichen aus ca. 350 Sportvereinen im Landkreis. Seit kurzem setzt er seine Tätigkeit nunmehr als Beisitzer im Sportjugendvorstand fort, den neuen Vorsitz hat er Susann Fritzsche überlassen. Neben seiner Trainertätigkeit im Kanuverein Colditz trainiert er auch regelmäßig beim SV 1919 Grimma in der Abteilung Basketball. Dort wie auch hier übernimmt er diverse organisatorische Aufgaben wie Wettkampfvorbereitung, Öffentlichkeitsarbeit, Training und vieles mehr. Wir gratulieren Markus recht herzlich für seine verdiente Auszeichnung, danken ihm für sein Engagement und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.
 

Go to top
Template by JoomlaShine