In Vorbereitung auf die geplante Sommertour Anfang August fand zunächst wieder ein Arbeitseinsatz für alle Mitglieder statt, wobei u. a. das Bootshaus gereinigt, die Fenster geputzt, ein Schrank repariert und die Flöße komplettiert wurden.

Anschließend luden wir mit einigen Volleyballern der DJK Colditz e. V. unsere Boote für die eigentlich geplante Bootstour ab Rochlitz auf den Bootshänger. Es sollte als Fortsetzung des letztjährigen gemeinsamen Abpaddelns im Oktober für eine Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen Kanuten und Volleyballern dienen. Doch nach erneutem Blick auf die Pegelstände der Zwickauer Mulde entschied man sich die Fahrt erst ab Lastau aufzunehmen, um die reparaturanfälligen Boote nicht weiter zu strapazieren. Die nunmehr lediglichen 4km flußabwärts wurden von neun Volleyballern und drei Kanuten in gemütlichem Tempo absolviert, ohne Bodenberührung wie vorher von einigen befürchtet. Zwei Kanuten machten sich vom Bootshaus aus auf den Weg in Richtung Lastau, um der Gruppe entgegen zu paddeln.

Am Bootshaus angekommen war es bei herrlichem Sommerwetter eine willkommene Abkühlung für die Teilnehmer, eine verlorene Brille in den Tiefen der Mulde suchen zu "müssen" und somit ein Bad im kühlen Nass nehmen zu können. Doch damit nicht genug: Unser Hausmeister Dieter sowie Wolfgang und Micha hatten in den vergangenen Wochen keine Kosten und Mühen gescheut, indem sie mit Hilfe ausgedienter Fässer aus dem Magmalor zwei Floße gebaut hatten. Diese nutzten Volleyballer und Kanuten gleichermaßen für Wettfahrten mit Schaufel statt Paddel um eine Boje sowie mehrerer Paar-Wettkämpfe im Fischerstechen. Jeweils siegreich aus der Mulde kamen Ben und Pascal sowie Danny und Josh, dafür gab es nach dem gemeinsamen Essen auch Medaillen und Sachpreise von der DJK.

Doch vor dem Essen erfolgte zunächst die erstmalige Benutzung der Volleyballanlage auf der Uferpromenade mit Hilfe eines Netzes von der DJK sowie vorab gezogenen Linien durch Bernd von den befreundeten Fußballnachbarn. Danach gab es endlich Deftiges vom Grill sowie Salate und Obst von den dazu gekommenen Eltern und natürlich jeder Menge kühlen Getränken. Beim Tischtennis im Bootshaus und Wasserschlachten auf dem Gelände vertrieben sich die Jugendlichen später die Zeit, während die Erwachsenen bei Musik von Alleinunterhalter Jürgen Flöritz bis kurz vor Mitternacht das Tanzbein schwangen. Als sich dann schon fast alle verabschiedet hatten, kamen plötzlich noch vier Kanuten auf die Idee, die laue Sommernacht für eine kurze Boostour in der Finsternis zu nutzen und somit quasi unsere wetterbedingt ausgefallene Mondscheinfahrt vom Juni nachzuholen.

Vielen Dank an Dirk und Jana von der DJK für die Organisation, DJ Jürgen für die Musik sowie allen beteiligten Mitgliedern und Eltern für die Durchführung, besonders an Maik für die Ablösung am Grill und seinen kleinen Obulus. Es hat erneut allen Anwesenden riesigen Spaß gemacht, vielleicht können wir unser Teamwork zum Abpaddeln im Oktober 2018 weiter stärken, nachdem am 15. September erstmal die Kanuten zur Sprintregatta über 200m in mehr als 60 Rennen gegen ungefähr 120 Sportler von über 10 Vereinen aus Sachsen und Brandenburg gefragt sind...!

(Vorstand CKSV)
 

Go to top
Template by JoomlaShine